Bremen lebt und liebt seine Traditionen

Bedingt durch die Corona-Pandemie hat sich das Präsidium der Eiswette entschlossen, das Eiswettfest 2021 nicht stattfinden zu lassen. 

Die Eiswettprobe 2021 wird aber den jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln entsprechend am 6. Januar 2021 am Punkendeich erfolgen. 

Das nächste Eiswettfest ist für den 15. Januar 2022 geplant. 

Zum einen ist Bremen einer der zehn größten Industriestandorte Deutschlands, ein pulsierender und innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, der sich in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Maritime Wirtschaft und Logistik, Windenergie, Automotive sowie Nahrungs- und Genussmittel stark positioniert hat. 

Zum anderen lebt und liebt Bremen seine Traditionen. Bei Kaufmannsfesten wie der Eiswette kommen seit Jahrhunderten Bremer Kaufleute mit hochkarätigen Gästen zusammen, um gemeinsam zu feiern und gleichzeitig einem guten Zweck zu dienen. Das Engagement für das Gemeinwohl ist in Bremen fest verankert. Es ist für Gastgeber und Gäste eine Ehre, auf diese traditionelle Art und freundschaftliche Weise ein Stück gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Die Eiswette von 1829 hat sich in den vergangenen knapp 200 Jahren zu einem einzigartigen gesellschaftlichen Ereignis entwickelt. Jedes Jahr gibt es am 6. Januar die eigentliche Eisprobe direkt am Weserufer. Die Frage, ob die Weser „geiht“ oder „steiht“ hat seit Jahrzehnten dieselbe Antwort – aber das macht nichts. Es ist einfach ein sehenswertes Spektakel, das alljährlich Hunderte Zuschauer an den Punkendeich zieht.

Am jeweils dritten Samstag im Januar werden die Eiswett-Genossen und ihre Gäste zum Eiswettfest in das Congress Centrum Bremen geladen. Die rund 800 Teilnehmer bekommen launige Reden und ein schmackhaftes Kohl und Pinkel-Essen serviert. Das beim Eiswettfest gesammelte Geld geht als größte Einzelspende im Jahr an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).